Auf meinem Laptop gibt es einen Lesezeichen-Ordner „Networking“. Und der ist voll von Links zu sozialen Netzwerken im Internet. Auch treffen regelmäßig Einladungen und Infos von Unternehmernetzwerken bei uns ein: BJU, BWA, PR Lounge und so weiter. Damit habe ich mir im Laufe der Jahre ein Beziehungsgeflecht aufgebaut, das Eindruck macht. Wir investieren – Wissen und Zeit mindestens –, um unseren Beitrag zu diesen Netzwerken zu leisten. Aber was kommt eigentlich zurück? Schon oft stellte man mir die Frage, ob ich das alles nur mache, um „dabei zu sein“?

Erstens: Die andere Meinung.
Für PR-Leute ist das immer gut: Im Dialog mit Gleichgesinnten zu stehen, sich auszutauschen und zu diskutieren. Das kann man zum Beispiel über XING und die jeweiligen Gruppen dort hervorragend tun, ebenso über LinkedIn oder Twitter. Leider missverstehen viele Twitter als Einbahnstraße, und sie reden und reden und schicken bis zu 20 Tweets pro Tag. Zu einem guten Netzwerk gehört aber auch das Zuhören, das kommt in diesem Fall manchmal ein bisschen zu kurz.

Zweitens: Neue Kontakte.
Hier meine ich vor allem die nicht-virtuellen Netzwerke. Sehr informativ können wir uns zum Beispiel über die Treffen der Kölner PR Lounge mit anderen Pressearbeitern austauschen. Auch über PR- und Journalistenverbände wie die DPRG oder den VDAJ treffen wir mit Journalisten und Unternehmer/innen aus der Region zusammen und tauschen uns aus. Hier zählen nicht nur interessante und vor allem persönliche Kontakte, sondern insbesondere gleiche Interessen für die Zukunft der Wirtschaft vor Ort. Wer etwas bewegen will, ist hier sicher besser aufgehoben als in so manchen Online-Netzwerken!

Drittens: Qualität für das Handwerk
Vom Exhibitionismus über soziale Netzwerke wie facebook oder google+ mal abgesehen: Die traditionelle Transparenz beim Netzwerken online ist von großem Nutzen. PR’ler aktiv in Foren, Blogs und Netzwerken zu verfolgen, kann helfen, die eigenen Leistungen zu verbessern oder zu erweitern. Denn Bewährtes setzt sich durch und erhält auch in den Online Communities langfristig das größte Gewicht. Der Faktor Transparenz gehört demnach zu den großen Vorteilen, die man vom Netzwerken hat.

Dies sind nur drei Gedanken zum Nutzen von Netzwerken. Über mehr Ideen freut sich die Autorin. Und auch über die Empfehlung weiterer Netzwerke, online oder offline, die für PR-Leute hilfreich sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s